Posts Tagged ‘DIOR’

Red Friday 25.05.2012

Hallo ihr Lieben!
Es ist Freitag und eine Woche Urlaub wartet nach dem heutigen Arbeitstag auf mich. Ich freue mich riesig! Und die gute Laune konnte heute Dior “Red Muse” noch verbessern…
Also mein Beitrag zum Red Friday bei Caro, (wie immer mit dem iPhone :(…)
Ich wünsche euch ein fabelhaftes Pfingstwochenende!
Aber wir lesen uns sicherlich noch :)

Red Friday 04.05.2012

Hallo ihr Lieben!

Und auch heute wieder beim Red Friday von Caro dabei.
Da ich heute früh zu meinem Jeansblüschen gegriffen habe, dachte ich gleich an etwas Glossiges.
Also gab’s den Dior Addict Ultra Gloss Reflect “757″ auf die Lippen, leider ist er nicht mehr im Sortiment.
Auf den Wangen trage ich den Soleil Tan de Chanel 4 Facettes Bronzing Powder “Bronze Corail”

Heute Abend zeige ich euch noch meinen kleinen MAC Reel Sexy LE Haul!

Dior Diorshow New Look

Hallo ihr Lieben!
Schon wieder ein Produkt von Dior! Ich weiß auch nicht, was los ist. Aber es ist wirklich eher ein Zufall, dass es in der jüngsten Vergangenheit vermehrt Posts über Dior-Produkte hier zu finden gibt.
Eine ganze Weile habe ich schon eine Probe der Diorshow New Look Mascara bei mir rumfliegen und obwohl ich ja bekanntlich Mascara-Posts schwierig finde (jede Damen hat andere Wimpern etc.), gibt es heute meine Meinung zur New Look. Ich habe am Counter nachgeschaut, das Bürstchen ist genauso groß wie bei der normalen Mascara.
Der Preis für die Mascara beträgt bei Douglas 31,95 Euro, bei Pieper 32,00 Euro und bei Parfumdreams 26,95 Euro. Enthalten sind 10 ml. Das Bürstchen besteht aus Gummi und ist recht klein, was ich grundsätzlich begrüße, da ich mit kleinen Augen “ausgestattet” bin.
Meine Wimpern sind momentan immer noch etwas wild. Viele kleine Härchen zwischendurch wachsen kerzengerade nach unten und von daher ziehen sie die langen Härchen mit, was den Effekt hat, dass diese nicht so schön wie sonst durch meine Wimpernzange den Schwung nach oben behalten. Außerdem sehen dann meine unteren Wimpern immer extrem lang aus im Vergleich zu den oberen. Das liegt nicht an der Mascara, denn den Effekt habe ich aktuell mit jeder Mascara.
Ich werde meine Bewertung mal etwas übersichtlicher gestalten, es gibt Vor- und Nachteile.
Nachteile:
  • meine Wimpern verkleben leicht
  • dadurch fehlt mir die Trennung und der Auftrag ist bei der zweiten Schicht etwas mühsam
  • könnte noch einen Tick mehr verlängern
  • Abschminken durch die starke Haltbarkeit ein bißchen schwierig, ich lasse das Wattepad mit dem AMU-Entferner (Nivea) ein bißchen länger auf dem Lid
  • Vorteile:
    • tiefschwarze Farbe
    • schmaler vorderer Bürstchenbereich erleichtert das Tuschen im äußeren Augenwinkel enrom, wo der obere und der untere Wimpernkranz “eng” zusammenliegen
    •  hat die beste Haltbarkeit, die ich jemals bei einer Mascara erlebt habe
    • die Farbe bleibt an Ort und Stelle, verliert sich nicht aus dem Wimpern heraus (wisst ihr, was ich meine??), keine Pandaaugen und kein Krümeln! Toll!
    Fazit:
    Eine solide und vor allem zuverlässige Mascara, die ich sicherlich für lange Tage gerne nutzen würde. Da der Preis von ca. 30 Euro jedoch sehr hoch ist, schrecke ich momentan noch vor dem Kauf zurück. Ich muss mal meine Armani Eyes To Kill abwarten und entscheide dann ;)

    DIOR Hydralife BB Creme

    Vorab: Mir ist eben gerade aufgefallen, dass sie eigentlich BB CREME heißt und nicht BB Cream. Bitte überlest das Cream :) und stellt euch das Wort Creme vor.

    Hallo ihr Lieben!
    Die liebe MacKarrie hat mir die neue BB Cream von Dior überlassen, da diese für ihren Hautton viel zu dunkel ist. Noch einmal einen ganz lieben Dank dafür! Hier findet ihr MacKarrie’s Kurzbericht.
    Da ich mich im Bereich NC 30-35 befinde, passt die Farbe der BB Cream perfekt.
    Aber beginnen wir mit den Fakten.
    In der Tube sind 50 ml enthalten, die Haltbarkeit ist mit 12 Monaten, die Cream hat einen LSF 30 und der Preis wird bei ca. 55 Euro liegen. Ja, das ist eine Hausnummer! In Deutschland wird es die Creme ab Mai bei den üblichen Verdächtigen zu kaufen geben.
    Ich habe die Kurzinfo von der österreichischen Douglas-Webseite (auf der sie bereits verfügbar ist):
    “Die BB Crème ist eine Erweiterung der Hydra-Life-Pflegelinie. Die Feuchtigkeit spendenden Eigenschaften und die Anti-Aging-Wirkung der Hydra-Life-Pflege in Kombination mit einer Ebenmäßigkeit schenkenden Grundierung und der innovativen, frischen und leicht getönten Textur steht beispielhaft für die hohe Kunst der perfekten Formulierung von Dior: Schönheit spendende Pulver sowie korrigierende Pigmente der neuen Generation. Im Handumdrehen sorgt die BB Crème für eine samtweiche Haut und befreit von Unreinheiten. Der Teint ist ebenmäßig und erstrahlt in einem wunderschönen und natürlichen Leuchten: ein außergewöhnlicher Beauty Balm von Dior.”

    Hört sich vielversprechend an, oder?
    Die Verpackung gefällt mir sehr. Ein Glasfläschchen kann ja noch so schick sein, diese Tube mit Pumpspender (der optimal dosiert) ist meiner Meinung nach wesentlich besser in der Praxis.
    Bevor ich die Cream in Aktion zeige, habe ich hier ein paar Swatches von meinen anderen Foundations als Vergleich. Die Fotos sind gemacht worden nachdem die Produkte 10 Minuten auf meinen Arm aufgetragen wurden. Die BB Cream ist die dritte von links.
    Tageslichtlampe
     Von links nach rechts:

    • Chanel Perfection Lumière “30 Beige”: ist recht ähnlich, vielleicht einen Tick heller in der Realität, das Finish ist wesentlich matter
    • Clinique Moisture Surge Tinted Moisturizer “30″: WOW ich hätte nicht gedacht, dass dieser so viel dunkler ist, denn auf meiner Gesichtshaut kommt er gut raus, liegt vielleicht an der niedrigeren Deckkraft
    • Dior Hydralife BB Cream, sichtbar das “glanzvollste” Finish
    • Catrice Infinite Matt “Bronze Beige”: beim Auftrag dachte ich, die Catrice sei heller, aber diese hat stark nachgedunkelt, das Finish ist matter
    • Chanel Mat Lumière “40 Beige” (meine LIEBLINGSFOUNDATION): ist fast am ähnlichsten ähnlich, ich wundere mich, dass das Finish so glänzt?? Auf der Gesichtshaut ist das nicht der Fall.
    • Chanel Perfection Lumière “40 Beige”: ist fast gleich und wieder matter
    Blitzlicht
    Ihr seht, es gibt definitiv Unterschiede. Aber da ich ab und zu auf’s Solarium gehe und im Sommer etwas brauner bin, schwanke ich dauernd zwischen NC 30 und 35 und wechsel dementsprechend gerne den Ton regelmäßig.
    Und nun zu meinem Tragetest.
    Auftrag
    Wenn ich die BB Cream verwende, lasse ich morgens die Tagespflege aus, da dafür ja die BB Cream ihren Pflege-Dienst leisten soll. Dies ist bei Mischhaut auch zu empfehlen. Beim ersten Tragen habe ich meine Tagespflege benutzt und schnell geglänzt wie ein Schweinchen.
    Den Auftrag übernimmt wie bei meiner Foundationroutine die Sigma F80 und ich nutze die BB Cream auch wie eine Foundation. Mit meiner Gesichtshaut verschmilzt sie angenehm.
    Finish
    Das Finish ist auf meiner Mischhaut glänzend (sieht man auf dem Bild nicht gut). Der eine sagt Glow, ich sage Glanz und den mag ich nicht. Von daher pudere ich ab, was ich jedoch immer mache, weil bei mir fast kein Foundationprodukt alleine ein wirklich mattes Finish erreicht, das mich zufriedenstellt. Das im Produkttest beschrieben “Leuchten” ist Ansichtssache, in meinen Augen kann man das auf dem 2. Bild und in der Realität schon erahnen  :)
    Die Deckkraft liegt im mittleren Bereich, was mich positiv überrascht hat, da ich angenommen hatte, dass eine BB Cream wesentlich weniger abdeckt und eher der Teint “verbessert”. Mir kommt das ganz recht, denn es gibt viel abzudecken :D
    Die Farbe passt sich durch diese Deckkraft meiner Meinung nach nicht wirklich dem Hauttyp an, entweder der passt oder eben nicht und somit ist die BB Cream nichts für helle Häutchen.
    Haltbarkeit
    Ich finde das Gefühl auf der Haut angenehm und nicht zugespachtelt. Wenn ich die BB Cream wie meine Tagespflege nutze, setzt sie sich nicht in Fältchen ab und hält mit gelegentlichen Nachpudern den ganzen Tag.
    Links: Das grausame Vorher :-p
    Rechts: BB Cream
    Links: Zusätzlich Concealer und Puder
    Rechts: Fertiges Make Up
    Vorher und Nachher

    Wenn ich mir das so ansehe, frage ich mich, wie stark sich mein Freund wohl erschrocken hat als er mich das erste Mal abgeschminkt sah…hahaha…

    Mein Fazit
    Damen, die hellere Haut als ich haben (und das wird den Großteil betreffen), wird mit der Dior BB Cream leider nichts anfangen können, das sie definitiv zu dunkel ist. Ich verstehe nicht, warum Dior nicht mindestens zwei Varianten auf den Markt bringt?
    Für die “geeigneten” Kandidatinnen:
    Ich halte die BB Cream für ein schönes Produkt, das seinen Job als leichtere Foundationalterantive erfüllt. Ob ich davon wirklich viel tollere Haut erreiche, wage ich zu bezweifeln. Ich bilde mir aber ein, abends nach dem Abschminken ein “vitaleres” Hautgefühl zu haben als es bei meinen Foundations der Fall ist.
    Viele sind sicher der Meinung, dass diese durch die beschriebenen Punkte (wie die Deckkraft) keine wirkliche BB Cream ist. Das mag sein. Da ich häufig Foundations mit hoher Deckkraft verwende, ist sie für mich trotzdem eine dezentere Option für den Alltag, die mein Gesicht nicht zuspachtelt.
    Ich benutze sie wirklich gerne und kann sie somit weiterempfehlen, wenn man die ca. 55 Euro zahlen kann/möchte.
    Ob ich sie nachkaufen würde, kann ich noch nicht sagen, da ich den Preis als grenzwertig einstufe (obwohl 50 ml, in normalen Foundations sind meist nur 30 ml enthalten). Mal sehen, wie lange sie hält.
    Aber wenn sie sich weiterhin so bewährt, wäre ich eventuell gar nicht abgeneigt.

    Weitere Berichte findet ihr bei:



    DIOR Rouge Dior "444 Red Muse"

    Hallo ihr Lieben!
    Wer mich per Twitter (@Itsfaaaabulous) oder Instagram (itsfaaaabulous) verfolgt, hat die Preview für den heutigen Post schon gesehen.
    Auf diversen Blogs ist mir die “Rote Muse” von Dior immer wieder aufgefallen. Letztendlich gab Reni von Frag die Gurus mit ihrem Bericht den letzten Anstoß. Bei Reni, deren Haut einer Mischung aus Schneewittchen-Porzellan-Teint und Babypopo gleicht, sieht so ziemlich jede Lippenstiftfarbe phänomenal aus und wenn ich danach gehen würde, hätte ich schon viel mehr Lippenstifte in meinem Schrank.
    Aber die rote Muse musste sein!
    Leider ist die Farbe recht schwer erhältlich, warum weiß ich nicht. Jedenfalls habe ich sie in keinem Online-Shop ergattert und erst in der neuen Douglas Filiale in der Hamburger Mönckebergstraße wurde ich fündig. Man kann die Farbe aber bestellen lassen, wurde mir in anderen Filialen mitgeteilt.
    Der 5 Euro-Gutschein aus der Glamour-Shopping-Week kam mir bei einem Preis von 31,95 Euro (3,5 g) gerade recht. Nun befindet sich der erste Dior und zugleich der bisher teuerste Lippenstift in meinem Besitz und es ist wahre Liebe.
    Ich war etwas enttäuscht, dass der äußere Teil  der edlen Verpackung komplett aus Plastik besteht. Eigentlich ist das gewichtstechnisch auch die praktischste Lösung, bei dem Preis hatte ich wohl Diamanten oder sowas erwartet :)
    Der Dior-Schriftzug (der bei Nutzung irgendwann natürlich verschwindet) sieht superschick aus.
    Alle Bilder unter Tageslichtlampe, durch Anklicken vergrößerbar
    Der Auftrag ist angenehm und man erhält nach einer bis zwei Schichten ein deckendes Ergebnis.
    Die Haltbarkeit ist in Ordnung. Da die Farbe eher glänzend ist, hält sie nicht so lange wie matte Versionen. Wenn ich derartige Farben trage, habe ich den Lippenstift jedoch immer dabei und kontrolliere regelmäßig, wie alles “sitzt”.
    Die Farbe ist eine frische Mischung aus Rot und Pink mit einem minimalen Tick Koralle. Mir würde spontan nicht einfallen, wem die Farbe nicht stehen sollte (außer vielleicht rothaarigen Damen*grübel*). Reni hat gezeigt, dass auch Mädels mit hellen Haaren mit der roten Muse glücklich werden können.
    Als Vergleich habe ich links daneben den roten Russen von MAC (“Red Russian”) und rechts daneben MAC “Cyndi” gewatcht, damit man sich das Ganze besser vorstellen kann.
    Und hier nochmal mir müdem Gesicht nach dem Büro.
    Der Lippenstift ruft nach einem eher minimalistischen Augen Make Up, da er definitiv knallt. Vielleicht sind cleane Smokey Eyes eine weitere Alternative?
    Gefällt euch die Farbe oder seid ihr eingefleischte Nude-Fans?

    DIOR "981 Orchid"

    Hallo ihr Lieben!
    Huch, mir ist gestern aufgefallen, dass ich den dritten Lack der DIOR Les Violets Hypnotiques Collection noch gar nicht gezeigt habe. Ich bitte vielmals um Entschuldigung ;)
    Bei “Orchid” handelt es sich um ein rauchiges rötliches Lila. Es erinnert mich ein wenig an ESSIE “Bahama Mama”, wobei der ESSIE Lack heller ist.
    Der Lack ist nach zwei Schichten deckend (das sieht nur etwas komisch auf den Fotos aus), trocknet rasendschnell und hat eben die typische wunderbare DIOR-Qualtität.
    Zwei Schichten Farbe, eine Schicht Seche Vite
    Tageslichtlampe

    Blitzlicht
    Und falls ihr euch noch einmal die beiden anderen Lacke der Kollektion ansehen möchtet, dann findet ihr “Poison” hier und “Shadow” hier.

    DIOR "783 Shadow"

    Hallo ihr Lieben!
    Heute zeige ich euch den zweiten Lack (wie alle DIOR Lacke 10 ml für 22,95 Euro) aus der Limited Edition “Les Violets Hypnotiques” von DIOR.
    Ich finde, es ist die schönste Farbe der LE, aber leider im Fläschchen hübscher als auf den Nägeln. Es handelt es sich um ein warmes mittleres Lila mit goldig-pinken Schimmerpartikeln, die meiner Meinung nach aufgetragen mehr hätten rauskommen sollen.
    Nichtsdestotrotz gefällt mir die Farbe und die Qualität ist wie bei den anderen beiden Lacken (“Poison” seht ihr hier) einfach phänomenal!!! Ich bin absolut begeistert und kann nur davon schwärmen.
    Zwei Schichten Farbe, eine Schichte Seche Vite
    Tageslichtlampe
    Blitzlicht
    Außerdem möchte ich noch auf den heutigen Beitrag der Bloggerwoche “Time Travel Through The Decades” aufmerksam machen, den ihr zu den 50er Jahren bei Autumn’s Diary findet…

    DIOR "996 Poison"

    Hallo ihr Lieben!
    Heute gibt es den ersten Lack (10 ml kosten 22,95 Euro) aus der Limited Edition “Les Violets Hypnothiques” von DIOR.
    Die Farbe ist auf den Nägel ein SEHR dunkles Violett mit feinen silbrigen Schimmerpartikelchen (nicht sichtbar), das fast Schwarz aussieht und nur bei bestimmtem Lichteinfall Violett wirkt. Ich bin ehrlich, RICHTIG außergewöhnlich ist “Poison” nicht.
    Die Qualität der DIOR Lacke ist ausgezeichnet, meiner Meinung nach die beste, die ich jemals lackiert habe. Die Trockenzeit ist extrem kurz, die Haltbarkeit top und wenn man den Lack entfernt, bleiben trotz der dunklen Farbe keinerlei Rückstände. Der reine Wahnsinn!
    Eigentlich bin ich bekennende Chanel-Liebhaberin, weil die Farben immer wieder außergewöhnlich sind. Es wäre toll, wenn die Farben von Chanel und die Qualität von DIOR kombiniert werden könnte!
    Zwei Schichten Farbe, eine Schicht Seche Vite
    Tageslichtlampe

    Blitzlicht
    Außerdem möchte ich noch auf den heutigen Beitrag der Bloggerwoche “Time Travel Through The Decades” aufmerksam machen, den ihr zu den 30er Jahren bei Vanitas findet…

    DIOR Les Violets Hypnotiques

    Hallo ihr Lieben!
    Ich gehöre zu den Glücklichen, die in einer der vier Städte wohnt, in der es diese Limited Edition zu kaufen gibt. Weitere Infos dazu findet ihr bei Magi!
    Nachdem ich gestern über Twitter und bei Magi mitbekommen habe, dass die Schätzchen im Verkauf sind, bin ich schnurstracks ins Alsterhaus gestiefelt und habe mein Portemonnaie geplündert. Ein Fläschchen enthält 10 ml und kostet 22,95 Euro.
    Leider konnte ich nicht alle Lacke gleich auf die Fingerchen bringen und habe die Plastikmodelle bepinselt. Tragefotos folgen natürlich!
    Von links nach rechts: Shadow, Orchid und Poison
     Tageslichtlampe

    Und die umgekehrte Reihenfolge:

    Blitzlicht (es war gestern schon spät, sorry für das schlechte Bild!)
    Das Highlight ist für mich Shadow, ein mittleres Lila mit pinkfarbenen Schimmerpartikeln. Nach zwei Schichten ist der Lack auf dem Plastiktip deckend.
    Hier zum Vergleich links der OPI “Tease-Y Does It”, etwas Ähnlicheres habe ich in meiner Sammlung nicht.
    “Orchid” ist ein warmer Lila-Ton mit Pinkanteil. Außerdem sind ganz feine silberfarbene Schimmerteilchen enthalten, die man aber eigentlich fast nicht sieht, was etwas schade ist. Auch nach zwei Schichten deckend, jedoch nicht ganz so gut. Muss ich auf den Nägeln testen.
    Hier zum Vergleich links ESSIE “Bahama Mama”, der etwas rötlicher und dunkler ist. Die beiden sind nicht gleich, aber ähnlich.

    Last but not least “Poison”, ein dunkles kühles Lila, auch mit diesen feinen silberfarbenen Schimmerpartikel, die nicht wirklich sichtbar sind. Die Deckkraft ist wie bei “Orchid”.
    Hier zum Vergleich links der MAC “Rain Of Flower”, ansonsten habe ich gar nichts in meiner Sammlung, das “Poison” nur ansatzweise ähnelt.
    Mein Fazit:
    LUXUS. Teurer Luxus, der mir aber unheimlich große Freude bereitet. Ich behaupte nicht, dass diese Lacke Must Haves sind. Das sollte jeder für sich entscheiden, denn alles kann und nichts muss :)
    Die Drei sind meine ersten DIOR-Lacke und ich bin absolut angetan von dem breiten kurzen Pinsel. Natürlich bin ich höchst gespannt, wie sich die Lacke auf den Nägeln machen und ich grüble schon die ganze Zeit, was ich heute Abend als erstes lacke. Ich denke, meine Wahl wird auf die für mich schönste Farbe “Shadow” fallen.

    Kurze Anmerkung: Ich habe inzwischen einige Mails bekommen, ob ich die Lacke besorgen und schicken kann. Seid mir nicht böse, aber ich habe bereits einem Bringservice zugesagt und sonst wird mir das zu viel. Außerdem bin ich das ganze WE in Düsseldorf. Wenn man bei den Kaufhäusern anruft, verschicken die die eigentlich auch! Das Alsterhaus verschickt wohl ab 100 Euro kostenfrei, ansonsten fallen 5 Euro an (Danke für die Info Jettie :) !)

    1 2 3 4